Menu

Chor-Events-intern

Weihnachtsfeier 2019

Hutsingen mit dem Chor Lampenfieber am 9.7.2018… … dieses Jahr etwas anders, als Abschluss vor der Sommerpause.
Klassische Chorauftritte kann ja jeder! Wir sind zur Abwechslung einmal Straßenkünstler. Neben der Herausforderung gibt es immer mächtig Spaß. Dieses Mal ohne Hut, weil mal wieder alle, die einen Hut versprochen hatten, ihn aus lauter Aufregung vergessen hatten. Für Abhilfe sorgte ein umfunktionierter modischer Stoffbag, den die mitreisende Fangemeinde zur Verfügung stellte und trägem Publikum unter die Nasen hielt. Danke Fans für euren Einsatz! Die Sammlung reichte fasst für eine Runde Kaltgetränke im Brauhaus.
Weiterhin reiste im Bollerwagen ein Keyboard samt Verstärker eine Reihe von Notenständern und einer Cajon mit. Danke an unsere Roadies Gerald und Ellen.


Copyright © Kevin.Koelker Photography und Chor Lampenfieber

Unser traditionelles Hutsingen startete all die Jahre bevor, immer im Herz der linksrheinischen Altstadt. Dieses Mal war es anders. Zumindest der Start auf der schälen Seite. Der Deutzer Bahnhof bot uns in seinem Kuppelbau die erste Gelegenheit zum Einsingen. Schön hallig, untermalt mit dauernden Fahrplanansagen und einem sich hinziehenden Polizeieinsatz.
Wer wollte nicht schon mal gerne vor dem klassischen Panorama des Domes und der Hohenzollernbrücke singen? Das ging ganz gut auf der Rheinpromenade: ein Hauch von Amphitheater, wenn vor den Künstlern das Publikum sich auf den Stufen tummelt.
Die Karawane zog weiter über die Hohenzollernbrücke. Ohne Domplatte geht es halt nicht. Leider war gerade die Pause in der Philharmonie zu Ende, sonst hätten wir deren Besucher auch mal kurz angesungen. Im Petrusportal fanden wir dann unsere Aufstellung vor entspanntem und fröhlichem Publikum. Zufallsbegegnungen mit Bekannten gab es auch.
Wir fanden uns anschließend in ausgelassener Stimmung in der Altstadt wieder. Das Feedback war so gut, dass wir es nächstes Jahr wieder angehen wollen.

Die ultimative Lampenfieber-Weihnachtsshow 2018!!!

Hier sind die Fotos unserer Diesjährigen Weihnachtsfeier 

Ab in die Botanik am 8.6.2018… … mit Christiane und Irmgard

Wir hatten mit dem Wetter Glück! Der Empfehlung mit Gummistiefeln, den Gang durch die Natur an
der Diepeschrather Mühle zu wagen, konnte man als vorsichtiger Mensch folgen, erwies sich aber
zuletzt als unnötig.
Also los. Bereits nach wenigen Schritten stockte der Gang, weil mit fachkundigem Blick und sicherem
Griff bereits die ersten Kräuter in Christianes Hand landeten und dort interessiert beäugt wurden.
Aus meinem laienhaften Verständnis heraus war bereits nach kurzer Zeit klar, das meiste was in
Wiese und Flur wächst und uns unterkam konnte zumindest in die Kräuterbutter hinein. Aber alles
bitte im Frühling, wenn die Blätter noch jung und zart sind.
Ich will mal im Nachhinein im Selbsttest aufzählen, was ich noch behalten habe: Gänsefingerkraut,
Nelkenwurz, Springkraut in verschiedenen Varianten, Esche, Walnuss, Hainbuche, Ahorn,
Zitterpappel mit und ohne Gallwespen, Walderdbeere und wilde Himbeere, Frauenmantel,
Bockshornklee, Orchideen, Waldmeister, Beifuß, Roter Holunder, Giersch, Gundermann, Dost,
Margerite, Silberblättrige Taubnessel, Schöllkraut, Bärenklau und last but not least Spitzwegerich von
Löwenzahn gar nicht zu sprechen.
Daneben erfreute uns der vielstimmige Gesang der Singdrossel, Zaunkönig, Zilpzalp oder
Rotkehlchen. Dieser Gesang wurde uns ebenfalls fachmännisch von Christiane erklärt. Die Zeit
verging im Fluge und in der frühen Dämmerung beendeten wir unseren Rundgang am
Wanderparkplatz in Hand. Das war beeindruckend was Christiane an Wissen zur Botanik uns
präsentierte, da ist zu einem anderen Zeitpunkt sicher noch mehr Interessantes zu erfahren. Danke
für den interessanten Einblick und die Organisation der Veranstaltung.
Der gemütliche Abschluss fand dann für einige im Weißen Pferdchen statt, wo man noch auf
Überraschungsgäste traf…
c/o Chor Lampenfieber MR

Coaching-Tag des gemischten Chores Lampenfieber, Refrath am 14.4.2018

Singen ist im Chor das bestimmende Ziel, aber Singen ohne umfassendes Konzept ist nur ein Teil in einem Miteinander einer Gruppe.

Was meinen wir mit Konzept? Wie in jeder Gruppe sollten Spielregeln gelten, die nicht nur das musikalische Miteinander regeln, sondern auch das mitmenschliche wie auch das organisatorische.

Deshalb nahmen wir uns einen Tag Zeit, allen diesen Themen Raum zu geben. Dies ist besonders wichtig für den Erhalt einer guten Gruppen-Atmosphäre und zur Integration neuer Mitglieder.

Dieses Coaching war eine gelungene Mischung aus musikalischer Einstimmung, Einschätzung des Status Quos und Ermittlung von Bedürfnissen und zukünftiger Entwicklungspotentiale. In vier Arbeitsgruppen wurden Statements gesammelt, die nun über Nacharbeit konkretisiert werden.

Wie es im Chor Lampenfieber üblich ist, gab es Zeit zum Austausch der Meinungen und bei frühlingshaften Temperaturen ein Ausspannen im Grünen mit einem hervorragenden Buffet, das von allen mitgebracht worden war.

Es ist uns gelungen, dank der musikalischen Einstimmung unseres Chorleiters, der Moderation von Stefani Hachenberg von ChoirConcepts und der engagierten Mitarbeit aller Teilnehmer/innen einen entspannten und erfolgreichen Tag in gelöster Atmosphäre miteinander zu verbringen. Dank auch an die evang. Gemeinde Refrath-Kippekausen für die Bereitstellung der Räume und des Inventars.

Das positive Feedback im After Glow der Veranstaltung, war die Bestätigung für unser Anliegen so ein Coaching zu veranstalten. Zur Konkretisierung unserer formulierten Ziele sind wir auf dem Weg…

Wer an ausführlicheren Infos interessiert ist, kann sich gerne an die Chorsprecher wenden und an http://www.choirconcepts.de/