Menu

Chor-Events

Hutsingen mit dem Chor Lampenfieber am 9.7.2018… … dieses Jahr etwas anders, als Abschluss vor der Sommerpause.
Klassische Chorauftritte kann ja jeder! Wir sind zur Abwechslung einmal Straßenkünstler. Neben der Herausforderung gibt es immer mächtig Spaß. Dieses Mal ohne Hut, weil mal wieder alle, die einen Hut versprochen hatten, ihn aus lauter Aufregung vergessen hatten. Für Abhilfe sorgte ein umfunktionierter modischer Stoffbag, den die mitreisende Fangemeinde zur Verfügung stellte und trägem Publikum unter die Nasen hielt. Danke Fans für euren Einsatz! Die Sammlung reichte fasst für eine Runde Kaltgetränke im Brauhaus.
Weiterhin reiste im Bollerwagen ein Keyboard samt Verstärker eine Reihe von Notenständern und einer Cajon mit. Danke an unsere Roadies Gerald und Ellen.


Copyright © Kevin.Koelker Photography und Chor Lampenfieber

Unser traditionelles Hutsingen startete all die Jahre bevor, immer im Herz der linksrheinischen Altstadt. Dieses Mal war es anders. Zumindest der Start auf der schälen Seite. Der Deutzer Bahnhof bot uns in seinem Kuppelbau die erste Gelegenheit zum Einsingen. Schön hallig, untermalt mit dauernden Fahrplanansagen und einem sich hinziehenden Polizeieinsatz.
Wer wollte nicht schon mal gerne vor dem klassischen Panorama des Domes und der Hohenzollernbrücke singen? Das ging ganz gut auf der Rheinpromenade: ein Hauch von Amphitheater, wenn vor den Künstlern das Publikum sich auf den Stufen tummelt.
Die Karawane zog weiter über die Hohenzollernbrücke. Ohne Domplatte geht es halt nicht. Leider war gerade die Pause in der Philharmonie zu Ende, sonst hätten wir deren Besucher auch mal kurz angesungen. Im Petrusportal fanden wir dann unsere Aufstellung vor entspanntem und fröhlichem Publikum. Zufallsbegegnungen mit Bekannten gab es auch.
Wir fanden uns anschließend in ausgelassener Stimmung in der Altstadt wieder. Das Feedback war so gut, dass wir es nächstes Jahr wieder angehen wollen.